Fcazzurri

Zeitungsbericht vom 24.04.2015 im Oltner Tagblatt

Spielermangel bei den Azzurri

Fussball Der FC Azzurri Niedergösgen zieht sich vorübergehend vom Spielbetrieb zurück

von Raphael Wermelinger

 

 

Der Fünftligist FC Azzurri Niedergösgen stellt den Spielbetrieb ein. Aber nur für die laufende Rückrunde, betont Trainer Luca Calcagno: «Wir machen nicht zu. Der Rückzug war kein leichter Entscheid, aber der richtige. Es ist das Beste für den Verein und die Spieler, die geblieben sind.» Bei den Azzurri herrscht akuter Spielermangel, nachdem gleich neun Spieler den Verein im Winter verlassen haben. Diese Abgänge konnte der Klub nicht kompensieren. Nichts habe vor dem Saisonstart auf eine solche Entwicklung hingewiesen, so Luca Calcagno: «Von den Spielerlizenzen her könnten wir sogar mehrere Mannschaften stellen.» Doch auf die Spieler war kein Verlass. So musste das Team in der Vorrunde mehrmals mit nur zehn Akteuren zu den Meisterschaftsspielen antreten. Für Trainer Luca Calcagno ist die Einstellung das Hauptproblem: «Bei den meisten Spielern hat der Fussball nicht mehr Priorität. Einzelsport scheint im Moment attraktiver zu sein, zum Beispiel das Aufpumpen im Fitnessstudio.»

 

Trainingsbetrieb läuft weiter

Geblieben sind dem FC Azzurri Niedergösgen noch rund zehn Spieler. Diese trainieren in der Rückrunde regelmässig weiter, bestreiten sogar Freundschaftsspiele. «Es sind die Spieler, die in den nächsten Jahren etwas aufbauen wollen, der Kern», sagt Luca Calcagno und fügt an: «Vom Niveau her sind es sehr gute Spieler.» Nicht nur er, sondern auch die Spieler selber seien aktuell «heftig am Wirbeln», um zukünftige Teamkollegen aufzutreiben. Die Suche findet in erster Linie im Freundeskreis statt. Doch Luca Calcagno mahnt: «Man darf auch nicht die falschen Leute holen, auf die man sich nicht verlassen kann.» Es brauche Leute, die sich mit dem Verein identifizieren können.

 

Ein Familienbetrieb

Wie die Familie Calcagno: Die Rettung des Vereins FC Azzurri Niedergösgen ist für Trainer Luca Calcagno nämlich nicht nur eine Herzensangelegenheit, sondern quasi Familienehre. Bruder Simone und Mutter Rosalba sind aktuell im Vorstand des Vereins tätig. Als Präsident amtet Lucas Vater Salvatore Calcagno – und dies seit rund 15 Jahren. Nachdem der heute 47-Jährige 1988 zum FC Azzurri gekommen war, retteten er und vier ehemalige Vorstandsmitglieder den Verein in den frühen Neunzigern aus der eigenen Tasche vor dem finanziellen Bankrott. Wegen eines Beinbruchs musste er seine Aktivkarriere früh beenden und übernahm daher 1992 den Trainerjob bei den Azzurri. «Es hat sich von Beginn weg angefühlt wie ein Familienbetrieb», blickt Salvatore Calcagno zurück, «jetzt bin ich seit 27 Jahren im Verein. In dieser Zeit sind verdammt viele Leute gekommen und gegangen. » Bis ins Jahr 2000 war Salvatore Calcagno nebst seinem Trainerjob bei den Azzurri auch noch im Nachwuchsbereich des FC Dulliken tätig. Sechs von sieben Tagen habe er auf dem Fussballplatz gestanden. «Beim FC Azzurri wollte ich nie eine Entschädigung für die Arbeit», betont er. Auf die Saison 2010/11 kam es zur Stabübergabe. Seither coacht Sohn Luca den FC Azzurri Niedergösgen. Als Präsident ist Salvatore Calcagno aber immer noch das Herz des Vereins. Er schaut, dass es den Spielern an nichts mangelt. Finanziell geht es dem Klub heute nämlich sehr gut: «Von der Ausrüstung her sind wir professioneller als die meisten 2.- Liga-Vereine.» Trainingsdress, Ausgangstrainer, Regenjacke, sogar einen Anzug bekommen die Spieler. «Und unser Jahresbeitrag beträgt nur 200 Franken», wirft Sohn Luca ein. Zu verdanken sei dies den langjährigen Sponsoren, zu denen auch die Familienbetriebe in Trimbach, das Sportgeschäft «Calcagno Sport» und das Restaurant «A modo mio» zählen. Zudem seien die traditionellen Vereinsanlässe, der Spaghetti- Plausch mit Lotto und das Hallenturnier im Februar, auch dieses Jahr gute Einnahmequellen gewesen.

 

Die Historie weiterführen

«Früher fehlte dem Verein das Geld, jetzt fehlen die Spieler», so die ernüchternde Quintessenz von Salvatore Calcagno. Sohn Luca verrät, dass er 2007 vom FC Trimbach zu den Azzurri wechselte, mit dem Traum, diese endlich wieder einmal in die 4. Liga zu führen. In den späten Achtzigern und in der Saison 2000/01 gelang dem Klub dieser Schritt bereits zweimal. Vorerst zählt aber das Überleben des Traditionsvereins. Bis zum Start der neuen Saison Mitte August muss die neue Mannschaft stehen. «Ich gebe, was ich kann», zeigt sich Luca Calcagno zuversichtlich, «für die Historie des Klubs wäre es schade, wenn er sterben würde. Es müssen neue Leute her.» Interessierte können sich unter der Nummer 079 775 55 76 bei ihm melden.


Vorstellungsbericht vereins-info.ch 29.04.2015

Fussball, eine Leidenschaft die einen ganzen Planeten mit sich reisst. Es ist nicht bloss eine beliebige Sportart. Fussball verbindet die Menschen zu einer gemeinsamen Einheit. Kein anderer Sport besitzt die Fähigkeit solch starke Emotionen bei Mann, Frau und Kind auszulösen. Ob Zuschauer oder Athlet, nie steht eine Person alleine da, man ist Teil einer Gemeinschaft.

Dieses Ziel bestrebt der FC Azzurri Niedergösgen, Menschen zu verbinden und eine Gemeinschaft zu bilden um diese atemberaubende Sportart zu praktizieren. Seit nun mehr als 35 Jahren ist unser Verein Bestandteil dieser Region. Azzurri Niedergösgen wurde 1978 von einer italienischen Arbeitergruppe gegründet und wird heute von Calcagno Salvatore geführt. Momentan mit einer Mannschaft in der 5. Liga.

Dank einer hervorragenden Marketingabteilung können wir uns seit mehreren Jahren auf die finanzielle Unterstützung der Sponsoren verlassen. An dieser Stelle geht auch ein herzlicher Dank an den Hauptsponsor "work-place.ch", die Co. Sponsoren "Sicher 24", "A Modo Mio", "Sport Calcagno" und "Bestattungen Nisio". Ohne ihre Unterstützung wäre das Bestehen sehr schwierig wenn nicht unmöglich.

Durch die finanzielle Unterstützung sind alle Mitglieder des Clubs mit erstklassigem Material ausgerüstet. Die Ausstattung beinhaltet, neben der klassischen Version (Heim -und Auswärtstrikot, Tasche und Trainer) zwei Trainings Tenues für jedes Mitglied. Zusätzlich wird jede Saison ein Trainingslager durchgeführt. Unter anderem werden jedes Jahr zwei Veranstaltungen organisiert: der Spaghetti-Plausch in Kombination mit dem Lottomatch, welcher im Oktober oder im November stattfindet und das Hallenturnier, welches im Februar durchgeführt wird. Die Einnahmen fliessen allesamt in die Mannschaft. Sie werden für verschiedene Investitionen gebraucht, wie z.B. für Trainingsmaterial oder das Trainingslager.

Als Ziel steht der Langersehnte Wiederaufstieg in die 4. Liga fest. Zusätzlich möchten wir uns in die Nachwuchsförderung platzieren und etablieren. Das wichtigste in jeder Sportart ist der Nachwuchs, denn die Jungen bilden die Zukunft. Ganz klar können sie nicht als Mittel zur Bestehungssicherung des Vereins abgestempelt werden. An oberster Stelle stehen die Freude und der Spass sowie der respektvolle Umgang in einer Gemeinschaft, welchen wir vermitteln möchten. Für uns ist es ganz wichtig die Junioren unter professioneller Führung zu begleiten und zu fördern.

Wer sich mit unserer Philosophie identifizieren kann sowie zu unseren Erfolgen und Zielen mithelfen möchte, kann sich sehr gerne bei uns melden.

Training findet zwei Mal pro Woche statt, jeweils Mittwoch und Freitag von 19.45 - 21.15 Uhr auf der Sportanlage Inseli in Niedergösgen.

In der Wintersaison wird in der Mehrzweckhalle Niedergösgen jeden Donnerstag von 21.00 - 22.00 Uhr trainiert.

Wir freuen uns auf Dich!